Der Lambda Peersupport unterteilt sich in zwei Schwerpunkte: Es gibt die regelmäßig stattfindende Online-Empowermentgruppen zu unterschiedlichen Themen und den kontinuierlich laufenden Einzelsupport via Email oder Chat. Wer sich fragt, ob sie*er*dey schwul, trans, asexuell, etc. ist, soll sich hier austauschen können. Wer wegen des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung diskriminiert wird, wird hier Unterstützung finden. Je nach Bedarf kannst du entweder an einer Online-Empowermentgruppe teilnehmen oder ab Sommer 2023 via Email/Chat im Einzelsupport Fragen stellen und support finden.

Peer-Empowerment-Support

Ab Frühjahr 2023 finden nun die ersten Online-Empowermentgruppen statt. Ehrenamtliche Peersupporter*innen bieten zu unterschiedlichen Themen Empowermentgruppen an, an welchen du regelmäßig teilnehmen kannst. Dort könnt ihr über eure Fragen, Erlebnisse und Erfahrungen sprechen oder miteinander aktive empowernde Übungen machen. Es wird am Anfang drei thematische Gruppen geben: Eine offene Coming-Out Gruppe, eine TINA+ Gruppe und eine queere BI_PoC Gruppe. Mehr Infos dazu findest du demnächst hier und auf unserem Instagramkanal.

Peer-Einzel-Support

Den Peer-Einzelsupport wollen wir 2023 aufbauen und im Spätsommer starten. Dieser wird parallel zu den Empowermentgruppen laufen. Hier können sich junge Queers mit ihren Fragen anonym und schriftlich melden und werden in ihrem Anliegen von anderen jungen Queers supportet.

Mitmachen – Die Ausbildung

2022 haben wir die erste Gruppe bundesweiter Peersupporter*innen ausgebildet. Die Ausbildung hatte den Schwerpunkt Online-Empowermentgruppen anzubieten. 2023 starten wir nun die zweite Ausbildungsreihe. Dieses Mal bilden wir Peersupporter*innen mit dem Schwerpunkt des Einzelsupports aus. D.h. in der Ausbildung legen wir in – neben den grundsätzlichen Themen – einen Fokus auf die (schriftliche) Einzelgesprächsführung und Beratung. Die Ausbildungsmodule werden kostenfrei im April, Mai und Juni (Fr – So) in Präsenz in der barrierefreien Jugendherberge in Kelbra stattfinden. Alle weiteren Teamtreffen und Orgasachen finden dann online statt. Du musst keine Beratungs- oder Moderationserfahrungen mitbringen – denn alles nötige dafür lernt ihr vorher gemeinsam in der Ausbildung. Neben einem ausführlichem Teambuilding, lernst du dort verschiedene Gesprächsführungs- und Beratungsmethoden sowie die spätere Software kennen.

Für die Ausbildung suchen wir queere Menschen bis 27. Wichtig ist uns dabei der bundesweite Charakter des Projekts. Das heißt, wir suchen Motivierte aus allen Regionen und Lebensbereichen. Egal ob aus westdeutschen Großstädten, aus dem ostdeutschen ländlichen Raum, auf einer Nordseeinsel, gerade begonnenes Studium, in Ausbildung oder im Schulabschluss: Hauptsache ist der Wille und die Lust an der gemeinsamen Beratungsarbeit.

Diversität ist uns in unseren Teams sehr wichtig. Deshalb legen wir einen Fokus auf marginalisierte Queers (also Queers mit Rassismuserfahrung, Schwarze Queers, Queers of Colour, be_hinderte oder von Klassismusbetroffene Queers, etc.). Die Ausbilder*innen sind selbst unterschiedlich marginalisiert/positioniert: Jan*ine ist Trans und pansexuell, Rom*ni/PoC und Autist*in. Verena definiert sich als cis-weiblich, weiß, queer und pansexuell und wird körperlich be_hindert.

Kurzinfos zur Ausbildung

Für engagierte Queers bis 27 Jahre

3 Module in Präsenz (jeweils von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag)

1 Modul: 14.04. bis 16.04.2023 „Kennenlernen, Diskriminierung, Privilegien und eigene biografische Erfahrungen“

2 Modul: 12.05. bis 14.05.2023 „Einführung in die Beratung, Gesprächsführungsmethoden und in systemische Ansätze“

3 Modul: 23.06. bis 25.06.2023 „Vertiefung der Beratungkompetenzen, Gruppenstruktur und Technikskills“

In der Jugendherberge in Kelbra. Die Unterbringungen erfolgt (vorraussichtlich zu zweit) in Mehrbettzimmern.

Die Ausbildung ist kostenlos. Fahrtkosten können erstattet werden.

Fülle den Bewerbungsbogen aus und schicke ihn bis zum 15.03. an peersupport@lambda-online.de zurück.